Porno jetzt dann doch langsam Mainstream?

    • Porno jetzt dann doch langsam Mainstream?

      Ist Porno heute Mainstream oder nicht? Einerseits wollen viele mit Porno nicht in Verbindung gebracht werden(Fussballvereine nahmen zuletzt Pornowerbung nach Protesten zurück) andererseits können Aische Pervers & Co. heute auf jeden roten Teppich und es sind die Berührungsaengste gefallen, wie dieser Report der größten deutschen Tageszeitung verdeutlicht. Auch dem US-Praesidenten schadet sein Pornoskandal praktisch gar nicht. Also wie nun? ?( bild.de/bild-plus/unterhaltung…nversionToLogin.bild.html :thumbsup: bild.de/unterhaltung/leute/don…feiert-55612458.bild.html :D bild.de/bild-plus/news/inland/…nversionToLogin.bild.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etzel ()

    • Neu

      Aischee Pervers und Trump sind aber doch keine Referenzen.

      Trump traut man alles zu und nimmt es mit einem Schulterzucken hin, Aische P. fällt unter die Kategorie C-Promi, ist irgendwie dabei, damit man ein "Dummerchen zum Fremdschämen" hat. Erinnert mich immer wieder an die Folge "Eine schrecklich nette Familie" wo es eine Einladung für Kelly zu einer Studentenparty gibt und es sich später herausstellt, dass es bei dieser Party darum geht, wer die dümmste Frau mitbringt.

      Ich persönlich glaube nicht, dass Porno Mainstream geworden ist. Vielmehr verschweigt man es halt einfach nicht mehr. Zu einem echten Mainstream fehlt aber noch einiges.
    • Neu

      schreibstift schrieb:

      Aischee Pervers und Trump sind aber doch keine Referenzen.

      Trump traut man alles zu und nimmt es mit einem Schulterzucken hin, Aische P. fällt unter die Kategorie C-Promi, ist irgendwie dabei, damit man ein "Dummerchen zum Fremdschämen" hat. Erinnert mich immer wieder an die Folge "Eine schrecklich nette Familie" wo es eine Einladung für Kelly zu einer Studentenparty gibt und es sich später herausstellt, dass es bei dieser Party darum geht, wer die dümmste Frau mitbringt.

      Ich persönlich glaube nicht, dass Porno Mainstream geworden ist. Vielmehr verschweigt man es halt einfach nicht mehr. Zu einem echten Mainstream fehlt aber noch einiges.
      Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang eher die Frage, ob eine "Mainstreamisierung" der Pornographie überhaupt als so ungemein wünschenswert anzusehen ist. Zweifelsohne ist es mehr als begrüßenswert, dass Pornodarstellerinnen heute nicht mehr den Anfeindungen und Diskriminierungen aus der Frühphase des Genres ausgesetzt sind und ich hoffe auch, dass diese "Toleranztendenz" in Zukunft anhält bzw. noch stärker ausfällt, nichtsdestotrotz wohnt der Pornographie auch etwas antibürgerlich Rebellisches inne, das sie auf keinen Fall verlieren sollte.

      Zudem wäre ich sehr vorsichtig damit, Aische Pervers als Dummchen darzustellen. Die Frau kann ein abgeschlossenes Lehramtsstudium (Deutsch&Theologie) vorweisen. Und auch wenn ein Studium noch nicht per se etwas über die Intelligenz eines Menschen aussagt, so handelt es sich dabei nicht gerade um die leichteste Fächerkombination. Ich denke, Aische spielt das Dummchen oftmals nur sehr geschickt und ist damit alles andere als erfolglos.
    • Neu

      schreibstift schrieb:

      Aischee Pervers und Trump sind aber doch keine Referenzen.

      Trump traut man alles zu und nimmt es mit einem Schulterzucken hin, Aische P. fällt unter die Kategorie C-Promi, ist irgendwie dabei, damit man ein "Dummerchen zum Fremdschämen" hat. Erinnert mich immer wieder an die Folge "Eine schrecklich nette Familie" wo es eine Einladung für Kelly zu einer Studentenparty gibt und es sich später herausstellt, dass es bei dieser Party darum geht, wer die dümmste Frau mitbringt.

      Ich persönlich glaube nicht, dass Porno Mainstream geworden ist. Vielmehr verschweigt man es halt einfach nicht mehr. Zu einem echten Mainstream fehlt aber noch einiges.
      Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang eher die Frage, ob eine "Mainstreamisierung" der Pornographie überhaupt als so ungemein wünschenswert anzusehen ist. Zweifelsohne ist es mehr als begrüßenswert, dass Pornodarstellerinnen heute nicht mehr den Anfeindungen und Diskriminierungen aus der Frühphase des Genres ausgesetzt sind und ich hoffe auch, dass diese "Toleranztendenz" in Zukunft anhält bzw. noch stärker ausfällt, nichtsdestotrotz wohnt der Pornographie auch etwas antibürgerlich Rebellisches inne, das sie auf keinen Fall verlieren sollte.

      Zudem wäre ich sehr vorsichtig damit, Aische Pervers als Dummchen darzustellen. Die Frau kann ein abgeschlossenes Lehramtsstudium (Deutsch&Theologie) vorweisen. Und auch wenn ein Studium noch nicht per se etwas über die Intelligenz eines Menschen aussagt, so handelt es sich dabei nicht gerade um die leichteste Fächerkombination. Ich denke, Aische spielt das Dummchen oftmals nur sehr geschickt und ist damit alles andere als erfolglos.